WALA Arzneimittel

Magazin & Nachrichten

Sie können hier nach einem Stichwort suchen

Gesunde Ernährung
AdobeStock_175096453.jpg

Auf die Plätze, fertig, Guetzelä!

Es ist wieder soweit, die Weihnachtszeit ist angebrochen und sogar Back-Muffel haben plötzlich Lust darauf, sich wiedermal an Weihnachtskekse zu wagen. Also ab in die Weihnachtswerkstatt: Damit es dieses Jahr besonders gut gelingt, verrät uns Foodbloggerin Betti ihre Tipps und Tricks für schöne und leckere Plätzchen.

Was sind deine 10 Tipps für Weihnachtsplätzchen?

  1. Besonders lecker schmecken Guetzli, wenn der Teig auf gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln, anstatt auf Mehl, ausgerollt wird.
  2. Mürbeteig bekommt ein fantastisches Aroma, wenn die Butter für den Teig erst leicht gebräunt und dann abkühlt und verarbeitet wird.
  3. Ein Stück Schale im Eiweiss? Mit einem befeuchteten Finger kann man diese ganz einfach wieder aus dem Teig fischen.
  4. Einige Gewürze sorgen für typische Weihnachtsaromen und unterstützen erst noch die Verdauung: beispielsweise Zimt, Ingwer, Anis, Nelken, und Kardamom. Weiter passen auch Orangen- und Zitronenschale perfekt zur weihnachtlichen Stimmung.
  5. Den Backofen immer auf die angegebene Temperatur vorheizen, denn ein vorgeheizter Backofen ist die halbe Miete.
  6. Unbedingt die Erfahrung mit deinem Backofen einfliessen lassen. Die Vielfalt der Backöfen ist gross und jeder hat andere Backeigenschaften. Die Temperaturangaben und die Backzeit in den Rezepten sind nur Richtwerte.
  7. Die angegebene Backzeit für Plätzchen ist immer auf volle Bleche ausgerichtet. Wenn Sie nur wenige Guetzli backen, verkürzt sich also auch die Backzeit.
  8. Das Backpapier kann mehrmals verwendet werden.
  9. Durch die Abwärme des Backofens wird es schön warm in der Küche. Deshalb immer nur kleine Mengen des Guetzliteigs verarbeiten. Der Rest gehört zurück in den Kühlschrank oder nach draussen.
  10. Übrig gebliebener Teig kann problemlos eingefroren werden.

Fehler die Sie vermeiden sollten:

  • Nie mit nassen oder feuchten Fingern den Teig auswallen oder kneten. Unbedingt mit trockenen Händen arbeiten, damit nichts haften bleibt.
  • Schokolade nie raspeln oder reiben, ohne sie davor im Kühlschrank gut durchgekühlt zu haben.
  • Laien sollten sich beim Backen genau an Rezepte halten, denn oft ändert eine kleine Abweichung das Ergebnis vollkommen. Kreativ werden sollte man daher erst bei der Deko.

Welche Zutaten können selbst hergestellt werden?

Extrakte aus Vanille und Orangen lassen sich beispielsweise gut und einfach selbst machen. Für das Orangenbackaroma nimmt man beispielsweise einfach die Schale von 3 Bio-Orangen und gibt diese in sterilisierte Twist-Off Gläser. Die Gläser danach mit Wodka auffüllen bis die Orangenschalen bedeckt sind. Das verschlossene Glas an einem dunklen Ort für ca. 4 Wochen lagern. Danach durch ein Sieb abgiessen und in ein frisches Glas umfüllen.

Für Vanillezucker einfach ausgekratzte Vanilleschoten mit Zucker luftdicht in einem Glas verschliessen (pro Vanilleschote ca. 100 g Zucker). Danach das Glas kräftig schütteln und ca. 2 Wochen ziehen lassen. Geht die Mischung langsam der Neige zu, kann man problemlos etwas Zucker nachfüllen, denn die Vanilleschoten geben ihr Aroma über mehrere Monate an den Zucker ab.

Farbige Kekse ganz ohne Chemie – wie geht das?

Natürlichen Farbstoff für bunte Weihnachtsplätzchen bietet zum Beispiel Randen. Dazu 50 g gekochten Randen mit einem Eiweiss mischen und unter den Plätzchenteig ziehen. Das verleiht dem Teig eine wunderbar rosige Farbe.
Gelbe Farbe bringt Kurkuma. Dazu 0.5 TL Kurkuma mit einem Eiweiss mischen und mit dem Guetzliteig vermengen. Ausserdem sind diverse natürliche Pulver sehr hilfreich, wie beispielsweise das Heidelbeerpulver (violett), das Matcha-Pulver (grün) oder die Aktivkohle (schwarz). Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und bringen Sie Farbe ins graue Wetter.

Die richtige Lagerung ist entscheidend

Für die Lagerung empfehle ich eine Metalldose. Die verschiedenen Guetzli-Sorten sollten unbedingt getrennt aufbewahrt werden, sonst ziehen zum Beispiel die Vanillekipferl das Wasser aus der Marmelade der Spitzbuben und werden weich. Hier noch ein kleiner Zusatztipp: Wenn die Plätzchen doch mal hart geworden sind, einfach einen ganzen, ungeschälten Apfel mit in die Dose legen - so werden sie wieder wunderbar weich.

Backen soll Spass machen, deshalb empfehlen wir beim Backen Weihnachtslieder zu hören, viel zu Naschen, sich Zeit zu lassen und mit Liebe und Begeisterung zu backen. Wir wünschen gutes Gelingen und eine zauberhafte Weihnachtszeit mit vielen Leckereien und lieben Menschen.