WALA Arzneimittel
Ratgeber Schwangerschaft und Stillzeit - Zeit des Wohlfühlens

Zweites Trimester – die mittleren drei Monate

Zeit der Gelassenheit

Im zweiten Trimester Ihrer Schwangerschaft fühlen Sie sich wahrscheinlich ganz im Einklang mit sich und Ihrem Kind. Jetzt spüren Sie seine Bewegungen: als Erstgebärende meist in der 18. bis 20. Woche, bei weiteren Kindern vielleicht schon früher. Ihr Bauch rundet sich zusehends, und auch Ihre Haut, Ihre Haare, Ihr Stoffwechsel, Ihre Empfindsamkeit können sich hormonell bedingt verändern. Für die meisten Frauen ist dieses zweite Trimester der Schwangerschaft eine Zeit der Gelassenheit und des Wohlbefindens.

So gelingt die Zupfmassage

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Mit täglichen Zupfmassagen können Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen oder sie zumindest abmildern. Wenn Sie unterstützend ein hochwertiges Öl verwenden, wird Ihre Haut besonders gut durchwärmt und gewinnt dadurch an Elastizität. Das Schlehenblüten Pflegeöl von Dr. Hauschka eignet sich sehr gut dafür.

So gelingt die Zupfmassage

Sie können Brust, Bauch, Gesäss und Oberschenkel massieren. Dehnungsstreifen können sich überall dort zeigen, wo viel Bindegewebe vorhanden ist. Heben Sie die oberste Hautschicht mit Daumen und Zeigefinger leicht an und lassen Sie sie nach einigen Sekunden wieder los. Wiederholen Sie diese kleine Bewegung fünfmal. So regen Sie die Durchblutung und den Stoffwechsel im Gewebe an.

Zeit für die schönen Dinge

Mit allen Sinnen schwanger sein

Geniessen Sie die Schönheit der Natur, die Harmonie eines Konzerts oder einfach nur Zeit für sich selbst. Ihr Kind nimmt die Welt über die innige Verbindung mit Ihnen wahr und fängt jetzt an, sein Urvertrauen aufzubauen. Etwa ab der 17. Schwangerschaftswoche kann es akustische Reize wahrnehmen. Besonders gern hören Ungeborene übrigens klassische Musik, zum Beispiel Vivaldi oder Mozart. Sie werden instinktiv erfassen, was Ihnen und Ihrem Kind gut tut, denn Ihre Wahrnehmung ist während der Schwangerschaft besonders sensibel und Ihre Seele der Ihres Kindes ganz nah.

Sanft gelindert

Typische Schwangerschaftsbeschwerden im zweiten Trimester

Typische Schwangerschaftsbeschwerden

Sodbrennen in der Schwangerschaft

Weil in der Schwangerschaft der Mageneingangsmuskel erschlafft und dadurch Magensaft Richtung Speiseröhre entweichen kann und weil zusätzlich das wachsende Kind den Magen der Mutter nach oben drückt, ist Sodbrennen eine häufige Folge. Sie können mit der richtigen Ernährung gegensteuern:

Meiden Sie scharf gewürzte Speisen, Kaffee, schwarzen Tee sowie Mineralwasser mit viel Kohlensäure und reduzieren Sie Zucker, Fleisch, Fisch und Eier. Wählen Sie stattdessen leicht bittere Speisen und generell eine Ernährung mit viel grünem Gemüse, ungeschältem Reis, Nüssen, Weizenkeimen und Haferflocken.

Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft

Auch Verdauungsprobleme können sich jetzt einstellen, zum Beispiel Verstopfung oder Blähungen. Lassen Sie sich nicht die Freude am Essen verderben, sondern essen Sie bewusst:

  • Probieren Sie, morgens als Erstes ein Glas lauwarmes Wasser zu trinken und über den Tag zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
  • Essen Sie viele unbehandelte, ballaststoffreiche Lebensmittel, zum Beispiel Vollkornbrot, grünes Blattgemüse, Salat, Äpfel oder auch Dörrobst. Gedünstetes Gemüse und Obst entlasten die Verdauung.
  • Geniessen Sie Buttermilch, Joghurt, Molkegetränke und Sauerkraut, denn die darin enthaltene Milchsäure regt die Verdauung an.

Die hier genannten allgemeinen Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder -behandlung. Sie können keinen Arztbesuch ersetzen.

Das könnte Sie interessieren