WALA Arzneimittel
Ratgeber Schwangerschaft und Stillzeit - Zeit des Wartens

Drittes Trimester – die letzten drei Monate

Zeit des Wartens

In der Zeit vom achten Schwangerschaftsmonat bis zur Entbindung, dem so genannten dritten Trimester oder Trimenon, bereitet sich Ihr Körper auf die immer näher rückende Geburt vor. Und auch Ihr Kind macht sich bereit. Seine Entwicklung ist nahezu abgeschlossen – es muss im letzten Schwangerschaftsdrittel nur noch wachsen, Fettpolster aufbauen und seine Organfunktionen verfeinern.

Sie leisten einiges

Die Schwangerschaft beansprucht Ihren Körper nun sehr deutlich: Ihre Bänder lockern sich, um dem wachsenden Kind mehr Platz zu schaffen. Trotzdem wird Ihr Zwerchfell nach oben gedrückt, Sie werden kurzatmiger und schneller müde. Vielleicht hindert Sie Ihr dicker Bauch daran, eine bequeme Schlafposition zu finden. Auch Ihre Brustdrüsen geben mitunter schon etwas Vormilch ab. Und manche Frauen spüren erste Senkwehen, wenn ihr Bauch kurzfristig hart wird. Ist es nicht beeindruckend, wie klug Ihr Körper sich in diesem dritten Trimester auf diese aussergewöhnliche Situation einstellt? Bewundern Sie ihn und sich jetzt ruhig ein wenig.

So gelingt die Zupfmassage

Sanft gelindert

Typische Schwangerschaftsbeschwerden im dritten Trimester

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden. Aber mitunter vergrössern sich diese Gefässpolster und verursachen Beschwerden, zum Beispiel in der Schwangerschaft. Mit einer ballaststoffreichen Ernährung und mit Beckenbodengymnastik beugen Sie nicht nur einem Hämorrhoidenleiden vor, sondern verschaffen sich auch Linderung im akuten Fall.

Typische Schwangerschaftsbeschwerden

Rückenschmerzen/Verspannungen in der Schwangerschaft

Bei schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen und Verspannungen kann Ihnen eine Massage etwas Leichtigkeit verschaffen. Vielleicht hat Ihr Partner im Geburtsvorbereitungskurs eine Kreuzbeinmassage erlernt. Bitten Sie ihn, die Griffe mit geringem Druck anzuwenden, weil Ihr Bindegewebe jetzt lockerer als gewöhnlich ist.

Scheidenentzündung in der Schwangerschaft

Eine Scheidenentzündung kann Wehen auslösen. Deshalb sollten Sie als Schwangere Symptome wie Juckreiz oder Ausfluss ernst nehmen. Bitte lassen Sie abklären, ob es sich evtl. um eine bakterielle Infektion handelt. Denn wenn die Bakterien in die Gebärmutter aufsteigen, können sie vorzeitige Wehen auslösen. Heilende Wärmeimpulse helfen der Scheide, ihr Milieu wieder gesund zu strukturieren und damit den Krankheitserregern die Grundlage zu entziehen. 

Schlafstörungen in der Schwangerschaft

In den letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft brauchen Sie Ihren Schlaf besonders – und finden ihn mitunter nicht. Unsere Tipps helfen Ihnen, gut ein- und durchzuschlafen.

  • Bringen Sie Ihren Körper mit Kissen in eine angenehme Lage. Wenn Sie bereits ein Stillkissen haben, können Sie ein Ende als Kopfkissen nutzen und das andere Ende zwischen Ihre Beine legen.
  • Trinken Sie vor allem tagsüber viel und abends weniger, damit Sie nachts nicht von Ihrer Blase geweckt werden.
  • Rufen Sie sich vor dem Einschlafen schöne Erlebnisse, Bilder oder Geschichten in Erinnerung. Auch Entspannungsübungen helfen Ihnen, zur Ruhe zu kommen und gut einzuschlafen.
  • Ein warmes Voll- oder Fussbad mit Dr. Hauschka Moor Lavendel Bad oder ein Glas Milch mit Honig (und wenn Sie mögen mit Anis) helfen Ihnen ebenfalls, sich zu entspannen, und beugen so Schlafproblemen vor.
  • Lüften Sie Ihr Schlafzimmer vor dem Schlafengehen auch in der kalten Jahreszeit und gehen Sie dann mit Wollsocken zu Bett.

Die hier genannten allgemeinen Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder -behandlung. Sie können keinen Arztbesuch ersetzen.

Das könnte Sie interessieren