WALA Arzneimittel
  • Erkältung bei Kindern

Schon wieder erkältet? Das Immunsystem stärken beim Kind

Vor allem kleine Kinder scheinen jede Erkältung «mitzunehmen». Ihr Immunsystem ist noch im Aufbau und deshalb besonders anfällig für Infekte. Das ist für die Eltern eine herausfordernde Zeit, für das Kind aber eine wichtige Erfahrung: Es setzt sich aktiv mit seiner Umwelt auseinander und trainiert so die körpereigenen Abwehrkräfte, die ihm ein Leben lang gute Dienste leisten werden. Du kannst diesen Prozess begleiten, indem du das Immunsystem deines Kindes stärkst.

Was sagt dein Gefühl?

Wann zum Arzt / zur Ärztin? Diese Frage lässt sich nicht nur anhand von Symptomen beantworten.

Entscheidend ist auch, was dein Bauchgefühl sagt.

Du kennst dich bzw. dein Kind schließlich am besten. Deshalb solltest du zum Arzt / zur Ärztin gehen, wann immer du dich unsicher fühlst.

Wann zum Arzt / zur Ärztin, wenn dein Baby, Kleinkind oder Schulkind eine Erkältung hat?

  • Wenn ein Baby in den ersten drei Monaten Fieber bekommt
  • Wenn das Fieber über 39 Grad Celsius steigt oder länger als zwei Tage anhält
  • Wenn das Baby oder Kind das Trinken anhaltend verweigert
  • Wenn sich ein Kind immer mehr zurückzieht

Zeit zum Kranksein – und Gesundwerden

Wichtig ist, dem Kind nicht nur Zeit für sein Kranksein, sondern auch zum anschliessenden Gesundwerden zu geben – bis es wieder in sein Gleichgewicht zurückfindet. Anthroposophische Arzneimittel helfen dabei. Sie fördern den Gesundungsprozess, indem Symptome nicht unterdrückt, sondern so reguliert werden, dass dein Kind seelisch und körperlich gestärkt aus einer Krankheit hervorgehen kann.

Was Wärme mit einer Erkältung bei Kindern zu tun hat

Der umgangssprachliche Name «Erkältung» legt zwar nahe, dass Kälte eine entscheidende Rolle bei einem grippalen Infekt spielt. Aber Kälte allein macht nicht krank. Schon ein Kind kann die Wärme in seinem Körper selbst regulieren. Erst wenn der kleine Körper stark auskühlt und Mühe hat, die Kerntemperatur bei 37 Grad Celsius zu halten, wird die Durchblutung in Armen und Beinen, aber auch in den Schleimhäuten von Hals, Nase und Rachenraum gedrosselt. Und weil das Immunsystem Wärme braucht, um reibungslos zu arbeiten, kann es dein Kind an den schwach durchbluteten Partien nicht mehr optimal schützen. Erkältungsviren können leichter durch Mund oder Nase eindringen. Dein Kind bekommt eine Erkältung.

Was hilft Kindern bei einer Erkältung?

In unseren Empfehlungen zum Thema Erkältung bei Kindern findest du verschiedene Aspekte gebündelt. Sie reichen von allgemeinen Tipps über äussere Anwendungen bis hin zu bewährten Hausmitteln.

Grundsätzlich gilt: Die hier genannten Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Sie können einen Arztbesuch nicht ersetzen

1
Warme Füsse

Ein ganzes Leben lang sind warme Füsse eine gesundheitserhaltende Massnahme. Denke schon bei einem Baby mit Erkältung an Wollsocken. Für Wolle ist man nie zu jung und nie zu alt. Ab dem Kindergartenalter kannst du den Wärmeorganismus deines Kindes auch mit einem Fussbad vor dem Schlafengehen unterstützen.

Anleitung für ein wärmendes Fussbad:

  • Einen grossen Eimer/eine Wäschewanne aus Kunststoff so hoch mit Wasser füllen, dass es bis zu den Waden reicht (beide Füsse sollten bequem im Badegefäss Platz haben)
  • Wähle körperwarmes Wasser (also 37 Grad Celsius)
  • Als Badezusatz kommen verschiedene Öle in Frage, z. B. Eukalyptus oder Rosmarin - am besten 10% ige Öle aus der Apotheke
  • Bereite deinem Kind einen bequemen Sitz und lege ein grosses Handtuch über Schüssel und Knie, um die aufsteigende Wärme aufzufangen.

Ein Kind, dem schön warm ist – auch warm ums Herz ist –, geht gut gerüstet durch die Erkältungszeit.

2
Geborgenheit verleiht Wärme

Wärme hat nicht nur einen körperlichen, sondern auch einen seelischen Aspekt. Indem du dich zu deinem kranken Kind setzt, ihm ein Märchen vorliest oder etwas vorsingst, gibst du ihm Geborgenheit. Und Geborgenheit verleiht Wärme.

3
Viel, am besten Warmes, trinken

Lass dein Kinder mit einer Erkältung reichlich trinken. Vor allem warme Getränke wie Tee oder auch Hühnerbrühe tun dem Rachen gut und lösen den Schleim.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Ratgeber gibt es auch zum Download!

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt downloaden