WALA Arzneimittel
  • Schwindel bei Kindern

Schwindel bei Kindern: typisch für Heranwachsende

Schwindel bei Kindern kannst du vor allem im zweiten Lebensjahrzehnt, mit Einsetzen der Pubertät, beobachten. In dieser Zeit wachsen Kinder schnell und haben oft einen niedrigen Blutdruck.

Wenn sie an warmen Tagen lange stehen oder nach einer Pause zu schnell aufstehen, kann ihr Körper sich nicht ausreichend stabilisieren. Mitunter fällt dein Kind dann sogar für Sekunden in Ohnmacht.

Derartige Kreislaufprobleme bei Kindern sind in der Regel entwicklungsbedingte Einschränkungen, die sich von allein wieder legen.

Dennoch solltest du niedrigen Blutdruck, Ohnmacht oder Schwindel bei Kindern ärztlich abklären lassen, um zum Beispiel eine Herzerkrankung oder eine Anämie auszuschliessen. Und es hilft, wenn du dein Kind mit praktischen Tipps stärkst und vor Situationen bewahrst, die unangenehm sein können oder bei denen sogar Verletzungspotenzial besteht.

Was sagt dein Gefühl?

Wann zum Arzt / zur Ärztin? Diese Frage lässt sich nicht nur anhand von Symptomen beantworten.

Entscheidend ist auch, was dein Bauchgefühl sagt.

Du kennst dich bzw. dein Kind schliesslich am besten. Deshalb solltest du zum Arzt / zur Ärztin gehen, wann immer du dich unsicher fühlst.

Schwindel bei Kindern – wann zum Arzt / zur Ärztin? 

  • Wenn sich Schwindelanfälle häufen
  • Wenn der Schwindel mit Übelkeit, Erbrechen oder Gleichgewichtsstörungen einhergeht
  • Wenn dein Kind häufig ohnmächtig wird
  • Wenn dein Kind über längere Zeit schlapp und müde ist und sich sein Allgemeinzustand verschlechtert

Kreislaufschwäche bei Kindern vorbeugen – was hilft?

In unseren Empfehlungen zum Thema Kreislaufschwäche und Schwindel bei Kindern findest du medizinische und pflegerische und Aspekte gebündelt. Sie reichen von Arzneimitteltipps über äussere Anwendungen bis hin zu bewährten Hausmitteln.

Grundsätzlich gilt: Die hier genannten Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Sie können einen Arztbesuch nicht ersetzen.

1
Bewegung

Nichts stabilisiert den Kreislauf so sehr wie viel Bewegung an frischer Luft. Vielleicht unterstützt du dein heranwachsendes Kind bei der Suche nach einer neuen Sportart oder einer bewegenden Aufgabe, die eventuell gleich noch das Taschengeld aufbessert (Rasen mähen, Hunde ausführen …).

2
Anregung am Morgen

Gerade am Morgen – wie auch nach einer Ruhephase während des Tages – kann der Kreislauf ein bisschen Unterstützung gut gebrauchen. Diese 3 Tipps haben eine anregende Wirkung:

  • Eine Beineinreibung mit Rosmarinöl für Kinder ab 2 Jahren. Streiche mit 10 %igem Rosmarinöl in strichförmigen Bewegungen über das Bein: von den Knöcheln hoch bis zum Knie. Reibe jedes Bein zweimal ein
  • Eine Tasse grüner Tee (für Jugendliche)
  • Eine Wechseldusche (unter der warmen Dusche mehrmals kurz auf kaltes Wasser umstellen und mit kaltem Wasser enden)

Ohnmacht bei Kindern – was tun?

  • Lagere dein Kind flach auf dem Boden und hebe die Beine um 45 Grad an. Öffne das Fenster. Wenn sich dein Kind wieder aufsetzen kann, sollte es viel trinken – und sich danach nicht aufs Sofa legen, sondern bewegen.
  • Bitte rufe sofort einen Rettungswagen, wenn dein Kind nur langsam zu sich kommt, nach der Ohnmacht benommen wirkt oder wenn du bei deinem Kind keine Atmung und/oder keinen Puls wahrnehmen kannst.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Ratgeber gibt es auch zum Download!

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt downloaden