WALA Arzneimittel
  • Verbrennungen bei Kindern

Verbrennungen bei Kindern: schnell passiert

Die häufigsten Ursachen für Verbrennungen bei Kindern sind ganz alltäglich: der Herd, das Bügeleisen, die Kerze, eine Tasse Tee – oder auch die Sonne. Oft geht es schneller als gedacht. Vor allem kleine Kinder greifen plötzlich nach dem Becher in deiner Hand oder ziehen beim Spielen am Tischtuch.

Solange sie ein «Vorsicht, das ist heiss» noch nicht verstehen können, müssen die Grossen für die Kleinen mitdenken. Indem du deinen Haushalt mit Kinderaugen betrachtest, kannst du Verbrennungen bei Kindern vorbeugen.

Vorsicht auch bei Sonnenbrand

Für dein Kind ist eine Verbrennung eine Verbrennung – ob sie nun von der Herdplatte oder der Sonne hervorgerufen wird. Die Haut von Kindern ist empfindlicher als die von Erwachsenen, deshalb sollte sie mit Sonnencreme und luftiger Kleidung gut geschützt werden. Wenn möglich setze dein Baby oder Kleinkind keiner direkten Sonne aus.

Vor allem Babys sind aufgrund ihrer dünnen und noch nicht vollständig geschlossenen Schädeldecke gefährdet, einen Sonnenstich zu erleiden. Deshalb gilt – nicht nur für Babys: wenn Sonne, dann bitte mit Hut.

Was sagt dein Gefühl?

Wann zum Arzt / zur Ärztin? Diese Frage lässt sich nicht nur anhand von Symptomen beantworten.

Entscheidend ist auch, was dein Bauchgefühl sagt.

Du kennst dich bzw. dein Kind schliesslich am besten. Deshalb solltest du zum Arzt / zur Ärztin gehen, wann immer du dich unsicher fühlst.

Ein Kind mit Verbrennung – wann zum Arzt / zur Ärztin? 

  • Wenn sich Blasen bilden
  • Wenn die Verbrennungen zirkulär, zum Beispiel um das Handgelenk herum verlaufen
  • Wenn die Verbrennungen die Grösse des Handtellers des Kindes (1 % der Körperoberfläche) überschreiten
  • Wenn dein Kind starke Schmerzen hat
  • Wenn sich dein Kind mit Sonnenbrand erbricht, ein rotes Gesicht hat, teilnahmslos wirkt oder Fieber bekommt

Wichtig: Bitte behandle nur leichte Verbrennungen bei Kindern selbst.

Gefahrenherde im Haushalt: So schützt du dein Kind vor einer Verbrennung

Wenn Babys plötzlich zugreifen: Die kleine Hand ist mitunter schneller als erwartet und reicht weiter als gedacht. Wenn du dein Baby und zugleich eine Teetasse trägst oder wenn dir ein Kaffee serviert wird, während ein Kind auf deinem Schoss sitzt, können umkippende Tassen zu Verbrennungen führen. Ein bisschen mehr Abstand – zeitlich und räumlich – hilft.

Wenn Kinder an Tischdecken und Kabeln ziehen: Wie wohl das andere Ende aussieht – lässt die Neugier so manches Kind fragen. Und so kann ein herunterhängendes Kabel dazu führen, dass ein heisses Bügeleisen oder der Wasserkocher samt Inhalt auf dein Kind stürzt.

Die gleiche Gefahr droht von heissen Speisen oder Getränken, die auf einem festlich gedeckten Tisch stehen. Wenn das Tischtuch für dein Kind erreichbar ist, sind es auch die scheinbar unerreichbaren Gefahrenquellen. Solange deine Kinder klein sind, sollten deshalb Kabel immer gut verstaut werden und lange Tischdecken im Schrank bleiben.

Wenn das Badezimmer zum Spielen einlädt: Kinder spielen liebend gerne mit Wasser. Sie stecken ihre Hände ins sprudelnd einlaufende Bad oder versuchen, den Wasserhahn zu erreichen – mit einer Tritthilfe gelingt das schon den Kleinsten. Dabei ist Vorsicht geboten, denn das warme Wasser aus dem Hahn ist heiss genug, um sich zu verbrennen. Lass dein Kind deshalb nicht unbeaufsichtigt im Badezimmer spielen.

Leichte Verbrennungen bei Kindern – was hilft? 

In unseren Empfehlungen zum Thema Erkältung bei Kindern findest du verschiedene Aspekte gebündelt. Sie reichen von allgemeinen Tipps über äussere Anwendungen bis hin zu bewährten Hausmitteln.

Grundsätzlich gilt: Die hier genannten Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Sie können einen Arztbesuch nicht ersetzen

1
Kühlen

Die Verbrennung so lange unter fliessendes Wasser halten, bis der Schmerz nachlässt. Bitte niemals mit Eis kühlen. Lauwarmes Wasser ist kühl genug.

2
Kleidung ausziehen

Hat sich dein Kind verbrüht und heisse Flüssigkeit auf der Kleidung, ziehe es bitte vorsichtig aus, denn es besteht die Gefahr eines Hitzestaus. Wenn die Kleidung auf der Haut klebt, nur ein nasses Tuch auflegen und sofort einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Ratgeber gibt es auch zum Download!

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt downloaden