WALA Arzneimittel
Ratgeber Haut Verbrennungen

Verbrennungen behandeln

Einen kühlen Kopf bewahren

Verbrennungen und Verbrühungen gehören zu den typischen Haushaltsunfällen, denn Gelegenheiten gibt es reichlich: die noch nicht abgekühlte Herdplatte, der Backofen, ein Bügeleisen, Kerzen, umkippende Kannen oder Becher mit heissen Getränken. Bei Verbrennungen ist eine schnelle Behandlung wichtig, um ihr Ausmass und den Schmerz zu lindern.

Die drei Verbrennungsgrade

Je nachdem, wie stark die Haut geschädigt ist, unterscheidet man zwischen drei Verbrennungsgraden. Behandeln Sie bitte nur leichte Verbrennungen (ersten Grades) selbst.

  • Erster Grad: Eine Verletzung der obersten Hautschicht, die Haut ist gerötet und schmerzt
  • Zweiter Grad: Die Verbrennung reicht bis in die zweite Hautschicht und schmerzt, auf der Haut bilden sich Blasen
  • Dritter Grad: Die Haut ist bis in tiefe oder alle Schichten inklusive der Nervenfasern geschädigt, deshalb ist diese schwere Verbrennung nicht schmerzhaft, hinterlässt aber Narben

Was hilft bei leichten Verbrennungen?

Wasser

Die Verbrennung so lange unter fliessendem Wasser kühlen, bis der Schmerz nachlässt. Bitte niemals mit Eis kühlen. Lauwarmes Wasser ist kühl genug.

Kleidung ausziehen

Wurde heisse Flüssigkeit auf die Kleidung verschüttet, die betroffenen Kleidungsstücke vorsichtig entfernen, denn es besteht die Gefahr eines Hitzestaus. Wenn die Kleidung auf der Haut klebt, nur ein nasses Tuch auflegen und sofort einen Arzt oder ein Spital aufsuchen.

Gefahrenherde im Haushalt – so schützen Sie Ihre Kinder

Es sind nicht nur klassische Hitzequellen – wie eine Herdplatte in Reichweite, die leicht zu öffnende Ofentür oder brennende Kerzen –, die Kindern im Haushalt gefährlich werden können. Auch in scheinbar harmlosen Situationen verbrennen sich Kinder immer wieder. Indem Sie Ihren Haushalt mit Kinderaugen betrachten, können Sie typischen Unfällen vorbeugen.

Wenn Babys plötzlich zugreifen: Die kleine Hand ist mitunter schneller als erwartet und reicht weiter als gedacht. Wenn Sie Ihr Baby und zugleich eine Teetasse tragen oder wenn Ihnen ein Kaffee serviert wird, während ein Kind auf Ihrem Schoss sitzt, können umkippende Tassen zu Verbrennungen führen. Ein bisschen mehr Abstand – zeitlich und räumlich – hilft.

Wenn Kinder an Tischdecken und Kabeln ziehen: Wie wohl das andere Ende aussieht – lässt die Neugier so manches Kind fragen. Und so kann ein herunterhängendes Kabel dazu führen, dass ein heisses Bügeleisen oder der Wasserkocher samt Inhalt auf Ihr Kind stürzt. Die gleiche Gefahr droht von heissen Speisen oder Getränken, die auf einem festlich gedeckten Tisch stehen. Wenn das Tischtuch für Ihr Kind erreichbar ist, sind es auch die scheinbar unerreichbaren Gefahrenquellen. Solange Ihre Kinder klein sind, sollten deshalb Kabel immer gut verstaut werden und lange Tischdecken im Schrank bleiben.

Wenn das Badezimmer zum Spielen einlädt: Kinder spielen liebend gerne mit Wasser. Sie stecken ihre Hände ins sprudelnd einlaufende Bad oder versuchen, den Wasserhahn zu erreichen – mit einer Tritthilfe gelingt das schon den Kleinsten. Dabei ist Vorsicht geboten, denn das warme Wasser aus dem Hahn ist heiss genug, um sich zu verbrennen. Lassen Sie Ihre Kinder deshalb nicht unbeaufsichtigt im Badezimmer spielen.

Verbrennungen - wann zum Arzt?

  • Bei grossflächigen oder tiefen Verbrennungen (zweiten oder dritten Grades)
  • Bei Unsicherheit in der Einschätzung
  • Wenn sich Blasen bilden
  • Wenn starke Schmerzen auftreten
  • Bei Kindern mit Verbrennungen zweiten Grades (mit Blasenbildung) ab einer Grösse, die den Handteller des Kindes überschreitet (1 % der Körperoberfläche)

Bitte beachten Sie

Die hier beschriebenen Massnahmen beziehen sich nur auf leichte Verbrennungen, die selbst behandelt werden können.

Das könnte Sie interessieren