WALA Arzneimittel
  • Schnupfen bei Kindern

Kein Unbekannter: Schnupfen bei Kleinkind und Kind

Als Eltern mit einem Kleinkind – und erst recht als Eltern mit Kindern, die schon viele Erkältungen durchlebt haben – bringt dich ein Schnupfen nicht so schnell aus der Fassung. Aber warum bekommen Kinder überhaupt Schnupfen?

Wenn dein Kind «verschnupft» reagiert, dann ist seine Nase gerade mit der Abwehr von Erkältungsviren beschäftigt. Sie versucht, durch Niesattacken, eine gesteigerte Durchblutung und die Bildung von Nasensekret die Viren wieder loszuwerden. Ein Schnupfen ist also ein natürlicher und sinnvoller Prozess. Du kannst ihn mit bewährten Hausmitteln und natürlich wirksamen Arzneimitteln begleiten.

Was sagt dein Gefühl?

Wann zum Arzt / zur Ärztin? Diese Frage lässt sich nicht nur anhand von Symptomen beantworten.

Entscheidend ist auch, was dein Bauchgefühl sagt.

Du kennst dich bzw. dein Kind schliesslich am besten. Deshalb solltest du zum Arzt / zur Ärztin gehen, wann immer du dich unsicher fühlst.

Was hilft Kindern bei Schnupfen?

In unseren Empfehlungen zum Thema Schnupfen bei Kindern findest du medizinische und pflegerische Aspekte gebündelt. Sie reichen von Arzneimitteltipps über äussere Anwendungen bis hin zu bewährten Hausmitteln.

Grundsätzlich gilt: Die hier genannten Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Sie können einen Arztbesuch nicht ersetzen.

1
Viele kleine Massnahmen

Es braucht gar nicht viel, um dein Kleinkind/Kind bei Schnupfen zu unterstützen:

  • Lasse es viel und vor allem Warmes trinken, das verflüssigt den Schleim.
  • Sorge mit Wollsocken oder einem Fussbad für warme Füsse, denn dadurch wird die körpereigene Abwehr gestärkt.
  • Schaffe ein atemwegsfreundliches Raumklima, indem du den Wäscheständer ins Kinderzimmer oder eine Schale Wasser auf die Heizung stellst.

2
Natürliche Nasentropfen

Wenn der Schnupfen deinem Kleinkind das Atmen erschwert, sind Nasentropfen praktisch. Sie befeuchten die Schleimhäute und wirken abschwellend.

Beides erreichst du mit einer Kochsalzlösung. Sie bietet zwei Vorteile: Du musst keinen Gewöhnungseffekt befürchten und du kannst sie ganz leicht selbst herstellen.

Du brauchst dazu:

  • ½ Liter abgekochtes Wasser
  • 1 Teelöffel Kochsalz

Zubereitung und Anwendung:

Einfach Wasser mit Kochsalz mischen und abkühlen lassen. Mit einer Pipette kannst du etwas Kochsalzlösung in die Nase deines Kindes träufeln. Vorher bitte die Nase vorsichtig mit der eingedrehten Ecke eines Taschentuches säubern oder (je nach Alter) dein Kind alleine die Nase putzen lassen.

Bei Kindern ab etwa drei Jahren ist auch eine Nasendusche möglich, sie befreit die Atemwege sehr effektiv. Lasse dich in deiner Apotheke oder Drogerie beraten, welche Nasendusche auch für Kinder geeignet ist.

3
Naseputzen lernen

Jeder Schnupfen ist eine gute Gelegenheit, um mit deinem Kind das Naseputzen zu üben. Schon Kleinkinder können es probieren. Wichtig ist, dass dein Kind im Wechsel jeweils ein Nasenloch zuhält und aus dem anderen schnaubt, damit kein Schnupfensekret in die Nasennebenhöhlen gedrückt wird. Vielleicht hilft deinem Kind folgendes Bild:

Trompete nicht wie ein wütender Elefant, sondern blase die Luft lieber leise durch ein Nasenloch – so dass ein Schmetterling auf deiner Nase nicht davon flattern würde.

4
WALA Nasenbalsam und WALA Nasenbalsam mild

Der WALA Nasenbalsam hilft bei Schnupfen und Entzündungen der Nasenschleimhaut. Für Kleinkinder und besonders empfindliche Schleimhäute bitte den WALA Nasenbalsam mild verwenden.

Dies sind zugelassene Arzneimittel. Bitte lies die Packungsbeilage und lass dich von einer Fachperson beraten.

5
Den Kopf höher betten

Nachts kann der Schnupfen dein Kleinkind um den Schlaf bringen. Indem du ein kleines Kissen unter das Kopfteil der Matratze schiebst, erleichterst du ihm das Atmen.

6
Ein Dampfbad

Du schätzt es vielleicht selbst: Bei festsitzendem Schnupfen ist ein Dampfbad eine wahre Wohltat. Es befeuchtet, beruhigt und befreit die Atemwege. Mit den nötigen Vorsichtsmassnahmen können schon Kinder mit Schnupfen inhalieren. Damit sich dein Kleinkind nicht verbrüht, solltest du ihm gegenübersitzen und es an beiden Händen halten.

Eine Decke liegt dabei wie ein Zelt über euren Köpfen. Mit etwas Fantasie und einer passenden Geschichte wird das Inhalierzelt zum Indianerzelt. Ruhige Schulkinder können alleine unter dem Tuch inhalieren, wenn sichergestellt ist, dass die Schüssel nicht umkippen kann.

So geht’s:

  • Gebe in eine stabile Schüssel 2 Teelöffel Kamillenblüten (oder Kamillentee), überbrühe die Kamille mit kochendem Wasser und lasse den Aufguss 3 Minuten lang ziehen
  • Stelle die Schüssel auf einen Tisch oder ins Spülbecken und einen Stuhl davor, der nicht wackelt
  • Nun kann sich dein Kind vor die Schüssel setzen und den Kopf darüber beugen, ein grosses Tuch bedeckt Kopf und Schüssel
  • Für etwa 5 Minuten sollte dein Kind nun durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen
  • Anschliessend das Gesicht und ggf. auch die Haare abtrocknen, wer mag, kann das Gesicht auch mit einem kühlen Waschlappen abtupfen
  • Das Kind sollte nach dem Dampfbad noch für mindestens 1 Stunde im Haus bleiben

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Ratgeber gibt es auch zum Download!

Du findest darin:

  • die entscheidenden Entwicklungsphasen deines Kindes
  • typische Kinderbeschwerden und Tipps für die Behandlung zu Hause
  • Empfehlungen für Arzneimittel, die die Hausapotheke bereichern
  • genaue Anleitungen für alle vorgeschlagenen Anwendungen
Jetzt downloaden